APW-anerkannter modularisierter Grundkurs im Affolter-Modell® – Interaktion Person-Umwelt (Arbeitsgemeinschaft pro Wahrnehmung)
Der Kurs dauert fünf Wochen, die in zwei Module aufgeteilt sind und nur zusammen gebucht werden können.

Basismodul

Dauer: drei Wochen mit Patientenarbeit unter Supervision

Kursziel:

Die Teilnehmer können das Affolter-Modell® individuell in der Arbeit mit Betroffenen anwenden. Dabei verfügen sie über ein strukturiertes Vorgehen in der Auswahl von Position und Geschehnis angemessen an Symptome und Verhaltensveränderungen. Sie können das Verhalten betroffener Personen während der Therapie in Bezug zur Wahrnehmungsorganisation evaluieren und das Therapiesetting adaptieren.

Kursinhalte:

  • Entwicklung der Wahrnehmung innerhalb gespürter Interaktion im Alltag als Basis der therapeutischen Intervention und daraus resultierende Folgerungen für die Umweltgestaltung und den Behandlungsaufbau
  • Problemlösende Prozesse: Problemerkennen, Informationssuche und Problemlösen
  • Verhaltensbeobachtung und Interpretation
  • Wie lässt sich das Verhalten Hirngeschädigter, das häufig interpretiert wird als geringe Motivation, unruhiges (hyperaktives) Verhalten, niedriger Leistungsstand, Perseveration (motorisch und verbal), unter Wahrnehmungsgesichtspunkten einordnen
  • Pflegerisches und elementares Führen
  • Auswahl der Position, individuelle Anpassung der Geschehnisstruktur an die Problematik des Patienten (clinical reasoning)
  • Selbsterfahrung und Spüren
  • Evaluation der Behandlung durch Videoaufnahmen und -analysen
  • Eine Projektarbeit inkl. Patientenarbeit wird zwischen den Kurswochen erstellt

Voraussetzung: Besuch eines Einführungsmoduls
Nach dem Einführungsmodul sollte praktische Erfahrung in der Anwendung des Modells gesammelt worden sein.


Zertifizierungsmodul

Dauer: zwei Wochen mit Patientenarbeit unter Supervision

Kursinhalte:

  • Entwicklung der Wahrnehmung innerhalb gespürter Interaktion im Alltag beim gesunden Kind als Basis der therapeutischen Intervention und daraus resultierende Folgerungen für die Umweltgestaltung und den Behandlungsaufbau in sozialen Interaktionsgeschehnissen
  • Informationssuche, Wechsel der Informationsquellen und deren Organisation beim gesunden und beim hirngeschädigten Menschen. Zusammenhänge zwischen Wechsel der Informationsquellen und der Entwicklung von Sprache, Kommunikation sowie sozialer Interaktion
  • Verhaltensbeobachtung und Interpretation
  • Pflegerisches und elementares Führen
  • Auswahl der Position, individuelle Anpassung der Behandlungsstruktur an therapeutische Ziele im Zusammenhang mit Fortbewegung, Sprache, Kommunikation und Gruppenaktivitäten
  • Evaluation der Behandlung durch Videoaufnahmen und -analysen
  • Eine Projektarbeit inkl. Patientenarbeit wird zwischen den Kurswochen erstellt

Voraussetzung: Besuch eines Basismoduls
Nach dem Basismodul sollte praktische Erfahrung in der Anwendung des Modells gesammelt worden sein.

Didaktisch wird ein Lernmodell angewandt, das „Problemlösendes Verhalten“ einschließt. Theoretische Begriffe werden im Zusammenhang mit Problemen der Patienten eingeführt und dienen als Aufgabenstellung für die Arbeit am Patienten und deren Analysen.

Qualifikation:
Die Absolvierung des Zertifizierungsmoduls/des modularisierten Grundkurses ermöglicht den Zugang zu APW- anerkannten Weiterführenden Kursen. In der zweiten Woche des Zertifizierungsmoduls besteht die Möglichkeit, sich einer Lehr- und Lernzielkontrolle zu unterziehen. Diese bezieht sich auf die Theorie und die praktische Arbeit mit Patienten.

Der erfolgreiche Abschluss der Lehr- Lernzielkontrolle und die Mitgliedschaft in der APW sind Voraussetzungen für das Zertifikat „APW-anerkannte Qualifikation im Affolter-Modell®„. Es befähigt im Weiteren zur Beratung von Angehörigen und anderen Bezugspersonen des Patienten. Es berechtigt in APW- anerkannten Kursen, als Assistent mitzuwirken und ist Voraussetzung für die Ausbildung zur APW-anerkannten Referenten des Affolter- Modells®.

Weiter Informationen finden Sie unter:
www.apwschweiz.ch

 

Zielgruppe:

  • Ärzte
  • Ergotherapeuten
  • Erzieher
  • Pflegepersonen
  • Logopäden
  • Pädagogen
  • Physiotherapeuten
  • Psychologen
  • Sozialarbeiter
  • besonders auch Personen aller Berufsgruppen aus der geriatrischen Rehabilitation
  • Angehörige und Betreuer von Menschen mit Wahrnehmungsstörungen

Termine:
G/IPU 17
Basismodul (Modul 2)
04.12. – 08.12.2023
11.03. – 15.03.2024
01.07. – 05.07.2024

Zertifizierungsmodul
(Modul 3)
21.10. – 25.10.2024
17.02. – 21.02.2025

Kursleitung:
Luzia Fischer (D)
Physiotherapeutin
APW-anerkannte Instruktorin im Affolter-Modell®

sowie Instruktoren und Assistenten aus dem Therapiezentrum Burgau

Teilnehmerzahl:
12-16

Unterrichtseinheiten:
ca. 40 pro Kurswoche, also gesamt ca. 200

Kursbeginn:
Jeweils Montag um 09:00 Uhr

Gesamtkursgebühr:
Euro 3.750,-
(in Ratenzahlung 5 Raten à Euro 750,-)

Für die Teilnahme an der LLK in der letzten Kurswoche des Zertifizierungsmoduls entstehen separate Kosten in Höhe von 200,- Euro.



Zur Anmeldung