Als Therapeut*innen haben wir täglich mit Patient*innen zu tun, die in irgendeiner Art und Weise in der Fortbewegung
eingeschränkt sind. Um eine gezielte und effektivere Behandlung durchführen zu können, ist es wichtig, dass der
Therapeut die Abweichung des Gehens erkennt und diese richtig interpretieren kann.
In diesem Workshop sollen deshalb die typischen Abweichungen beim Gehen bei unterschiedlichsten Diagnosen
und Symptomen vermittelt werden. Es werden verschieden Methoden erarbeitet um Gehen besser analysieren zu
können.
Anhand von unterschiedlichen Fallbeispielen (Orthopädie und Neurologie) wird die Ganganalyse praktisch umgesetzt,
entsprechend zu den Abweichungen werden die nächsten Schritte im Befund besprochen, um das Impairment der
Gangstörung festzulegen.
Ebenfalls werden die therapeutischen Maßnahmen diskutiert und praktisch erarbeitet.

Kursinhalte:

  • Die Ganganalyse nach Perry / Götz – Neumann
  • Das benutzen der Visuell Rivermead Gait Analysis Skala
  • Andere Methoden der Ganganalyse – Video / Apps
  • Typische Abweichung bei verschiedenen Krankheitsbilder zu erkennen:
    • Knie- und Hüftgelenksersatz, vordere Kreuzband Ruptur; der schmerzhafte Gang
    • Schlaganfall, M. Parkinson, der ataktische Gang
  • Tests / Befund, um den Grund für die Abweichung (Impairment) festzulegen
  • Therapeutische Maßnahmen werden praktisch erarbeitet
  • Demonstration per Video: Befund und Behandlung von Patient*innen
  • Eigentraining
  • Laufband, Gangtrainer, Lokomat
  • Sinnvoller Einsatz von Schuhen, Einlagen und Schienen

 

Zielgruppe:

  • Ergotherapeuten
  • Physiotherapeuten

Termin:
In Planung für 2023

Kursleitung: 
Benedikt Bömer MSc (D) 
Physiotherapeut
Bobath-Aufbaukurs-Instruktor IBITA
PNF Senior Instruktor IPNFA

Teilnehmerzahl:
10-16

Unterrichtseinheiten:
ca. 24

Kurszeiten: 
1. bis 2. Tag: 09:00 – 17:30 Uhr
3. Tag:           09:00 – 14:00 Uhr

Zur Anmeldung