Das Symposium „Aphasie im Blick – Aspekte der Therapie“ beleuchtet 4 verschiedene Themen im Bereich Aphasietherapie.

Neben einem Vortrag wird es 3 Workshops geben.

Folgende Programmpunkte sind geplant:

09:00 – 09:15 Uhr Begrüßung

09:15 – 10:15 Uhr Vortrag: Apps in der Aphasietherapie (Alexander Fillbrandt)

Der technologische Fortschritt macht auch vor den Therapiezimmern nicht Halt und es finden sich immer mehr „digitale Helfer“, die Sprachtherapeuten im Berufsalltag unterstützen und die Therapie sinnvoll ergänzen als App für mobile Geräte. Sowohl für Therapeuten als auch für Patienten bietet dies ein großes Potential für die Therapie. Dabei kommt dem Eigentraining als Ergänzung zur Therapie eine besondere Bedeutung zu, um die von den Leitlinien geforderte Therapiehäufigkeit zu erreichen. Wann ist eine computergestützte Therapie effektiv und welche Anforderungen sollte diese erfüllen? Es wird ein Überblick zu Besonderheiten von Tablets und über Apps gegeben, die aktuell zur Behandlung von neurologischen Sprach- und Sprechstörungen eingesetzt werden können.
Kommen Sie mit mir auf eine Reise durch die Möglichkeiten heute und morgen.

10:30 – 12:15 Uhr Workshoprunde 1

1. Das Affolter Modell® bei Aphasie (Luzia Fischer)

Infolge einer Hirnschädigung und einer daraus resultierenden Aphasie haben Betroffene einen eingeschränkten Zugriff auf sprachliche Formen. Die gespürte Interaktionstherapie / Affolter Modell® bezieht sich auf die Erkenntnis, dass gespürte Alltagsgeschehnisse den Zutritt zu früher gespeicherter, sprachlicher Erfahrung ermöglichen.

Im Workshop wird erläutert, wie Betroffene in gespürten Alltagsgeschehnissen mittels elementaren Führens begleitet und die Inhalte des Geschehens mit den sprachlichen Formen vernetzt werden.

2. Diagnostik bei Aphasie mit Blick auf Aktivitäten und Teilhabe (Jasmin Gorzynski, Elisabeth Marx )

Durch eine Aphasie haben die Betroffenen (plötzlich) einen eingeschränkten Zugriff auf die Lautsprache und / oder andere Kommunikationsformen. Zu Beginn der Therapie gilt es zunächst die Auswirkungen der Aphasie auf die Teilhabe und die Aktivitäten zu erfassen und mit dem Patienten und ggf. mit dessen Bezugspersonen alltagsrelevante Ziele zu formulieren, um dann anschließend ein therapeutisches Vorgehen zu entwickeln, den Patienten in seiner Kommunikation zu stärken. Im Workshop wird aufgezeigt, wie ein therapeutisches Vorgehen aussehen kann, das den Fokus auf die Teilhabe und Aktivtäten lenkt und den Patienten in seinen Fähigkeiten und Ressourcen stärkt.

3. Unterstützte Kommunikation (UK) bei Aphasie (Sabrina Beer, Anna Schön)

UK-Methoden werden bisher oft als letzte Möglichkeit bei Aphasie gesehen und erst spät eingesetzt. Oft wird nicht erkannt, welchen Beitrag schon niederschwellige UK-Hilfen für die kommunikativen Fähigkeiten leisten können. Die UK kann symptomorientierte Förderung unterstützen und Sprachkompetenzen wiederaufbauen helfen. Sie kann aber auch als Kompensation dienen, indem sie die Lautsprache unterstützt / ggf. ersetzt, die grundlegende Alltagskommunikation sichert und eine effiziente Kommunikation ermöglicht. Vorgestellt wird ein exemplarisches Vorgehen unter Einbezug von Methoden der Unterstützten Kommunikation. Dabei wird ein Weg skizziert wie ein aktivitätenorientierter Ablauf den Patienten unterstützten kann seine Kommunikation im Alltag zu verbessern und sprachliche Fähigkeiten zu reorganisieren.

13:15 – 15:00 Uhr Workshoprunde 2

Wiederholung Workshops 1-3

15:30 – 17:00 Uhr Workshoprunde 3

Wiederholung Workshops 1-3

17:00 – 17:15 Uhr Abschluss, Verabschiedung

Zwischen den Workshoprunden wird es die Möglichkeit geben sich auszutauschen und bei Hilfsmittelanbietern, spezielle Angebote für Aphasiker zu erkunden und auszuprobieren.

Zielgruppe:

  • Linguisten
  • Logopäden
  • Sprachtherapeuten
  • Sprachheilpädagogen
  • Dieses Angebot wendet sich speziell an Personen, die im Alltag mit Aphasiepatienten arbeiten

Termin:


Aphasie im Blick
06.10.2020


Dozenten: 
Sabrina Beer MSc (D)
Logopädin, Krankenschwester

Alexander Fillbrandt (A)
Logopäde
Autor

Luzia Fischer (D)
Physiotherapeutin
APW anerkannte Instruktorin im Affolter Modell®

Jasmin Gorzynski BSc (D)
Logopädin

Elisabeth Marx MSc (D)
Sprachtherapeutin

Anna Schön MA (D)
Logopädin, Klinische Linguistin

Teilnehmerzahl:
max. 60

Unterrichtseinheiten:
ca. 8

Kurszeiten:
Dienstag: 09:00 – 17:15 Uhr

Kursgebühr:
Euro 150,-

Zur Anmeldung