IBITA anerkannter Aufbaukurs

Gehen anpassen – Die Herausforderung im variablen Kontext

Kursbeschreibung:

Der Kurs wird nach den Regeln von IBITA durchgeführt.

  • Einführung in die vielfältigen Aspekte der Lokomotion und die Rolle der kontextabhängigen Variabilität für die Funktion Gehen bei Personen mit neurologischer Dysfunktion unter Berücksichtigung der Kontextfaktoren.
  • Basierend auf dem konzeptionellen Rahmen und den wichtigsten Aspekten des klinischen Denkens sowie der praktischen Anwendung des Bobath-Konzepts und dem Verständnis der menschlichen Bewegung
  • Vorträge, Patientendemonstrationen, praktisches Arbeiten, Befund- und Behandlung mit Patienten unter der Supervision der Kursleitung

Folgende Inhalte werden erarbeitet:

  • Wechselbeziehung von Haltungskontrolle und Corestabilität in Bezug auf die Wiederherstellung von Lokomotion und Funktionen des Beines
  • Die neurophysiologischen Mechanismen und die Kontrolle der Bewegungsmuster der menschlichen Fortbewegung
  • Die Fähigkeit das Gehen anzupassen und zu verändern sowie Einschränkungen in der Lokomotion
  • Zusammenhang zwischen motorischer Erholung und Kompensation und Rehabilitation des Gehens
  • Anforderungen an das Gehen, wie Schrittinitiierung, beidseitige / einseitige Belastung, Propulsion, rück- und seitwärts gehen, Richtungsänderungen, Variationen durch Umgebung, Rampen und Treppen, Laufen und Springen sowie die Benutzung des Laufbandes
  • Die Anwendung des „Model of Bobath Clinical Practice“ (MBCP) in Befund und Behandlung von Erwachsenen mit neurologischen Störungen um klinische Argumentationsfähigkeiten, Bewegungsanalyse und Handlungskompetenz durch tägliches Arbeiten zu entwickeln und verbessern

Kursziele:
Die Kursteilnehmer haben unter der Leitung der Kursleitung die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Clinical Reasoning, in der Bewegungsanalyse und im praktischen Arbeiten durch tägliches Üben zu entwickeln und zu verbessern.

  • Aktualisiertes Wissen und Verständnis des neurophysiologischen und biomechanischen Bereichs, in Bezug auf die posturale Kontrolle als Grundlage für Lokomotion
  • Verstehen, wie sich eine Änderung auf der Impairmentebene auf das klinische Erscheinungsbild und die Funktionsfähigkeit des Patienten beim Gehen auswirken kann
  • Spezifische Handhabungskompetenzen, die durch eine strukturierte Analyse von Körperhaltung und Bewegung entwickelt werden
  • Entwicklung der Fähigkeiten im Bereich des klinischen Denkens durch Patientenworkshops, praktische und patientenbezogene Behandlungen zur Verbesserung
  • der klinischen Wirksamkeit
  • Gelegenheit, die aktuellen Erkenntnisse in Bezug auf das Bobath Konzept anzuwenden und im klinischen Alltag zu überprüfen
  • Kompetenzen in der Teamarbeit, Unterstützung der Diskussion unter den Teilnehmern zur Schulung des klinischen Denkens
  • Förderung des evidenzbasierten Ansatzes auf der Grundlage aktueller Literatur

Dieser Kurs wird in englischer Sprache gehalten und ins Deutsche übersetzt. Fragen können auf Deutsch gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.ibita.org
www.vebid.de

Zielgruppe:

  • Ergotherapeuten
  • Physiotherapeuten

Teilnahmevoraussetzung:
Die erfolgreiche Beendigung des Grundkurses mit Zertifikatsabschluss und einer praktischen Erfahrung von mindestens sechs Monaten.

Termin:


A/BH 44
12.10. – 16.10.2020

Kursleitung:
Ana Isabel Almeida MSc (P)
Physiotherapeutin
Bobath-Aufbaukurs-Instruktorin IBITA

Monika Peßler MSc (D)
Physiotherapeutin
Bobath-Senior-Instruktorin IBITA

Assistent:
Carlos Martins MSc (P)
Physiotherapeut
Bobath-Instruktor IBITA

Teilnehmerzahl:
18

Unterrichtseinheiten:
ca. 47 (mind. 35 Zeitstunden lt. IBITA)

Kursbeginn:
Montag ab 08:30 Uhr

Kursgebühr:
Euro 750,-

Zur Anmeldung