LiN ist eine therapeutisch funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Basis. Dieses Konzept ist flexibel und individuell anwendbar, um in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen aller Fachrichtungen zu positionieren. Bei LiN werden Gesundheitszustand, funktioneller Status und Paresen gleichzeitig berücksichtigt. Zur Regulation des Muskeltonus und zur Einflussnahme auf die Kontrakturengefahr wird die Stellung der Körperabschnitte zueinander analysiert und so korrigiert, dass Überdehnungen und Verkürzungen so weit wie möglich vermieden werden. Dies unterstützt auch das Bewegen gegen die Schwerkraft. Durch den Einsatz von ausreichend viel Lagerungsmaterial wird die Dekubitusprophylaxe hervorragend unterstützt. LiN dient der Ergänzung der aktiven Rehabilitationsmaßnahmen auch in der pflege- und therapiefreien Zeit.

LiN-Grundkurse sind nach den Vorgaben des LiN-Arge e. V. standardisiert und werden von anerkannten Trainern für LiN geleitet. Das Abschlusszertifikat berechtigt zur Teilnahme bei einem Aufbaukurs für LiN.

Lernziele:

  • LiN in Rückenlage, 30° Seitenlage, 90° Seitenlage, im Sitzbett und im (Roll-) Stuhl unter Supervision bei Patienten ohne Kontrakturen ausführen können
  • Individuelle Körperkonstitution, Tonusdysregulation und Kontraktur befunden und für die individuelle Anpassung unter Supervision Ideen entwickeln
  • Die Stabilisierungstechniken „Stopfen“ und „Modellieren“ praktizieren
  • Die Veränderungen am Patienten durch LiN erkennen und bewerten
  • Die Wirkung von LiN auf den eigenen Körper erfahren (Selbsterfahrung)
  • Den Bedarf an Übung zur effizienten Ausführung von LiN im Alltag erkennen
  • Die Schwierigkeiten und Probleme bei der Umsetzung im Alltag verstehen und Lösungsvorschläge erarbeiten

Weiterführende Informationen:
www.lin-arge.de

  • Pickenbrock H et al. Conventional versus neutral positioning in central neurological disease multicentre randomized controlled trial. Deutsches Ärzteblatt Int. 2015 (112):35-42 (Artikel in Deutsch und Englisch)

Teilnehmerstimmen:

Profitiert habe ich besonders von:

  • der praxisnahen Anleitung, den neuen Ideen, um therapeutische Grundlagen vielfältig umsetzen zu können
  • der ganzheitlichen Ausrichtung
  • der Arbeit mit dem Patienten und der Reflexion danach
  • den praktischen Inhalten und der Supervision
  • dem Übertrag in die Häuslichkeit
  • den guten und genauen Erklärungen: Warum? Was? Wofür?

 

Zielgruppe:

  • Personen aller Berufsgruppen, die mit in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen im Akutkrankenhaus, auf Intensivstationen, in der Frührehabilitation, in Pflegeheimen, in Phase F- Einrichtungen und in der häuslichen Pflege arbeiten
  • Pflegende Angehörige

Termin:
LiN 30
28.02. – 29.02.2020

Kursleitung:
Anita Liebmann (D)

Ergotherapeutin
Trainerin für LiN

Daniel Liedert (D)
Ergotherapeut
Trainer für LiN

Thomas Staib (D)
Ergotherapeut
Trainer für LiN

Teilnehmerzahl:
18

Unterrichtseinheiten:
ca. 20

Kurszeiten:
Freitag:   08:00 – 17:00 Uhr
Samstag: 08:00 – 16:00 Uhr

Kursgebühr:
Euro 299,-

 

Zur Anmeldung